Die Geburt des Crazy Sense Festivals


Steve Aoki

Bei bestem Wetter feierten gestern tausende Gäste den ersten Tag des neuen Crazy Sense Festivals unter anderem mit Lost Frequencies und Steve Aoki.

Eines steht schon nach dem ersten Tag fest: Das neue Crazy Sense Festival am Wasserturm bereichert Hannover um ein weiteres großartiges Event. Allein am ersten Tag standen insgesamt 37 Acts auf insgesamt vier Bühnen auf dem Programm. Headliner war zweifelsfrei US-Star Steve Aoki, der direkt nach Lost Frequencies auf die Bühne trat, die wiederum von den Machern des Tomorrowland aufgebaut wurde. Der Elektro-House-DJ und Produzent ließ die Massen vor der Mainstage eskalieren, unterstützt durch diverse Spezialeffekte. Der größte Effekt war aber Steve Aoki selbst. Eine professionelle, aber durchaus auch lockere und publikumsnahe Inszenierung. Zwar „schwamm“ er gestern nicht mit dem vorbereiteten Schlauchboot über die Massen, doch die obligatorische „Cake Face“-Schlacht durfte dennoch nicht fehlen.

Lost Frequencies

Auf der Bühne mit Lost Frquencies.

 

Wir waren bei der Geburt eines neuen Events dabei. Heute steht Tag 2 mit Oliver Helden und Robin Schulz sowie ebenso vielen weiteren Acts wie am ersten Tag an. Zwar mag es noch kleinere Stellschrauben geben, dochder Grundstein für ein erfolgreiches Festival scheint gelegt zu sein.

Alle Fotos zum Crazy Sense Festival mit Lost Frquencies und Steve Aoki findest Du ab sofort in unserer Fotogalerie:

button_fotos

 

Sag es jetzt weiter:

Der Beitrag Die Geburt des Crazy Sense Festivals erschien zuerst auf InvasionLive – Konzerte, Fotos und mehr in Hannover..